Welpenfarm - Puppy Mills

Bildquelle: Pixabay.com - vlaaitje

Hunde - die besten Freunde des Menschen. Wo Nachfrage besteht, gibt es auch Angebote. Wo es Angebote gibt, gibt es wiederum Menschen, die nicht auf das Leben achten, sondern auf den Profit. 

Ich möchte zuvor betonen, dass ich persönlich keine Welpenfarmen kenne, mich das Thema aber beschäftigt und ich etwas im Internet recherchiert habe.

Welpenfarmen sind gar nicht so weit weg, so habe ich entdeckt, dass es auch in Deutschland einige Welpenfarmen gibt. Eine Reportage aus Erfurth hat mich besonders bewegt, so dürfte trotz Unterschriftenaktion, Tierschutzeinsatz, Polizeieinsatz, Medieneinsatz eine Welpenfarm schon über 30 Jahre lang bestehen, ohne mit der Schließung rechnen zu müssen. Da der Bericht etwas älter ist und ich nicht weiß, ob sie nun geschlossen wurde, werde ich schauen, ob ich vielleicht mehr entdecke.

Doch wieso hat dieses System, wo bestimmt jeder weiß, wie grausam die Bedingungen der Haltung dieser Tiere ist, so langes Bestehen? Wo die Nachfrage groß ist, wird es auch immer eine "Produktion" geben. 

Einige Welpenfarmen sind nicht einsehbar, werden versteckt betrieben und dem Endkunden ein entzückender, kleiner Welpe - oft auch mit Zertifikat versprochen. Unwissenheit des neuen Besitzers, woher er seinen treuen Gefährten hat, kann ich persönlich noch nachvollziehen. Kein Hundefreund würde eine Welpenfarm für gut heißen.

Doch was mich an meiner kleinen Recherche heute überraschte, war, dass einige Welpenfarmen für die Öffentlichkeit zugänglich sind, die Interessenten hinfahren dürfen und dort ihren kleinen Schützling abholen können. Wie viele Menschen sind hier unbekümmert, wenn sie wissen, woher ihr kleiner Racker stammt.

Andererseits beschäftige ich mich mit der Frage: kommt ein Welpe von dort weg, ist das vermutlich seine größte Freude, was sein eigenes Leben betrifft, wenn er natürlich einen guten Platz findet.

Was kann man dazu beitragen, Welpen aus Welpenfarmen zu vermeiden?

Nun habe ich nach Statistiken gesucht, wie viele Hunde es weltweit gibt. Leider findet man hier kaum etwas im Netz, eine Statistik von 2009 zeigt aber:

Es gab 2009:

ca. 5,4 Millionen Hunde in Deutschland
ca. 581.000 Hunde in Österreich
ca. 490.000 Hunde in der Schweiz
(Quelle: Wissenswertes.at)

Die Anzahl der Straßenhunde weltweit lässt sich auch nicht sehr einfach recherchieren. Wie dem auch sei, gibt es genug Hunde, die eine Bleibe suchen. Bei den Straßenhunden bin ich mir ab und an nicht sicher, ob diese ihre Freiheit nicht missen, da es nicht nur Nachteile auf Straßen gibt, sondern auch Vorteile (Freiheit). 

Wir sollten daher nicht nur überlegen, welcher Hund zu uns passt, wie wir es schaffen, ein guter Hundehalter zu sein, ihm genügend Auslauf zu geben, die Familie hinter sich zu haben, sondern auch, von wo der Hund herkommt. 

Welche Ideen gibt es, Welpenfarmen zu minimieren? 

Auf Youtube habe ich folgende Dokumentation gefunden:

Bewerte diesen Beitrag:
Sauhund
Sind wir noch Natur?

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 27. Juni 2017
Für die Registrierung bitte Name und Benutzername eingeben

Sicherheitscode (Captcha)