Pitbull

Einer der gefährlichsten Hunderassen ist der American Pitbull Terrier. Doch hinter der Rasse steckt mehr als negative Berichte über ihn. Er eignet sich hervorragend als Familienhund, sofern die Halter sich für diese Hunderasse auch eignen. Der Pitbull wird unter anderem als Rettungshund oder auch als Spürhund eingesetzt.

Herkunft: Vereinigte Staaten
Größe: 43 - 53 cm
Gewicht: 16 - 22 kg
Lebenserwartung: 8-15 Jahre

Erfahrungen und Konsequenz sind bei einem Pitbull sehr wichtig. Ist dies beim Halter gegeben, hat man einen treuen Begleiter fürs Leben gefunden.

Durch die Kreuzung von Bulldoge und Terrier entstand der Pitbull. Er hatte die Aufgabe, Ratten zu töten, wodurch auch ein Wettkampf entstand, welcher Pitbull es schaffte, die meisten Ratten tötete. Auch bei Hundewettkämpfen wurde der Pitbull eingesetzt, die im 18. Jahrhundert verboten wurden.

Pitbulls sind sehr selbstbewusste und lebhafte Hunde mit viel Ausdauer. Sie sind freundlich und verspielt. Wichtig ist es, diese Energie mit genug Auslauf, Beschäftigung und Hundeerziehung abzubauen. Grundsätzlich mögen sie auch Kinder, wodurch sie zu einem ausgezeichneten Familienhund fähig sind. Sie sind treu und auf ihre Halter fixiert. Anderen Artgenossen gegenüber reagieren sie oft ablehnend. Bei fremden Menschen ist er bestimmt zunächst einmal vorsichtig.

Pitbulls sind nervenstark, sehr robust und ausdauernd, wodurch sie auch gerne als Rettungshund oder Spürhund eingesetzt werden.

In vielen Ländern werden sie als Listenhund geführt und/oder der Halter braucht eine spezielle Ausbildung zum Halten dieser Hunde.

Hier haben wir ein tolles Video abseits von Ängsten auf Youtube für Euch gefunden:

Bewerte diesen Beitrag:
Hunde in der Steinzeit
Schakal
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 27. Juni 2017
Für die Registrierung bitte Name und Benutzername eingeben

Sicherheitscode (Captcha)