Der Bloodhound

Die Musikgruppe Bloodhound Gang hat natürlich nichts mit dieser edlen Hunderasse zu tun, aber dennoch hat sie durch den Namen der Hunderasse einen ziemlich guten Erfolg in der Musikszene erzielt. Aber wollen wir zum Tierischen zurück kommen und uns näher mit der Hunderasse Bloodhound heute befassen:

Herkunft: Großbritannien, Frankreich, Belgien, Schottland

Größe: 58-69 cm
Gewicht: 36-50 kg
Farbe: schwarz, rot, schwarz und loh, sandfarben
Lebenserwartung: 10-12 Jahre


Geschichtliches über den Bloodhound

Süßer Polster auf Amazon erhältlich

Der Ursprung des Bloodhounds führt uns ins 2. Jahrhundert zurück, schon damals diente er als Laufhund der Gallier und Kelten. Damals wurde er Hubertushund genannt. Von Mönchen gezüchtet, dienten die Hunde in königlichen Palästen als Jagdhunde.

Im 11. Jahrhundert kam er nach Großbritannien und wurde von dort an als Bloodhound bekannt. Warum er den Namen Bloodhound (Bluthund) trägt, ist bis heute ungewiss. Seinen Namen kann er nicht durch sein sanftmütiges Wesen bekommen haben. Eine Vermutung ist, dass er von "edlem Blut" abstammt, eine weitere Variante ist, dass er seinen Namen dadurch bekam, weil er durch seine Fähigkeit Blutspuren von verletzten Wildtieren verfolgt. Ursprünglich wurde er im mittleren Europa zur Jagd auf Wildschweine und Hirsche eingesetzt.


Wesen und Charakter des Bloodhounds

Automatischer Trinkbrunnen auf Amazon

Der Bloodhound hat eine sehr gute Nase und zählt zu den Jagdhunden. Er ist sanftmütig und behutsam, manchmal liegt er gerne in der Sonne, aber man soll sich nicht irren: er hat große Ausdauer und ist gerne unterwegs. Lange, ausgedehnte Spaziergänge liebt er. Der Bloodhound hat sehr viel Energie und ist nur für einen großen Garten geeignet. Da fühlt er sich am wohlsten. Auch Agility wäre ein guter Ausgleich für den tollen Hund.

Die Hunderasse ist sehr stark an seinen Halter fixiert, gegenüber Fremden eher zurückhaltend, aber sonst ruhig und freundlich. Auch die Umgänglichkeit mit Menschen wird an dieser Hunderasse sehr geschätzt. Er reagiert sensibel auf Lob und Tadel. Etwas Eigensinn wird dem Hund auch nachgesagt. Mit viel Mitgefühl und Konsequenz findet man in ihm den besten Freund auf vier Beinen.

Nachgesagt wird dem Bloodhound sein Riechorgan: er soll die weltbeste Hundenase haben. 


Video über den Bloodhound

Bewerte diesen Beitrag:
Der Otterhound
Rettungshündin Prinzessin Motte zeigt ihr Können a...
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 20. August 2017
Für die Registrierung bitte Name und Benutzername eingeben

Sicherheitscode (Captcha)